Raimund Stetter

Es ist etwas schwäbisch-gereimtes, heiteres und hintersinniges über unseren Lieblingswein den Trollinger.
Denn wie heißt es schon:
Trinke täglich guten Wein zur Desinfektion – das wussten bereits die Römer schon.
Und wenn dir der leckere Steillagenwein auf der Zunge liegt – wird das Virus zurückgeschickt.
Haltet bitte die Vorschriften ein ond bleibat xond – denn nach Corona geht’s wieder rond!

Viele Grüße
Raimund

Es lebe der Trollinger

Es gibt en letschter Zeit en Trend
so wie se öfters g‘schrieba hend.

Der Trollinger als Wei sei schlecht
ond moinat jetzt, se häbat recht.

Burgunder, Cabernet oder Barolo,
b‘sonders guat sei au der Sauvignon.

Dr‘zua sott au en Muskateller
uff jeden Fall mit en dr Keller.

Natürlich müsset älle diese Wei
em Dreiviertelfläschle besser sei!

Dees sei der wirkliche Genuss,
dees sei’s, was mr heut trenka muss.

Doch so was isch für ons koi Thema,
mir bleibat gern beim schwäbischa Schema.

Trollinger en Literflascha
dent am liebschta mir vernascha.

Der brengt ons recht in Schwung
ond macht au die Alte wieder jung.

Drom müßtat mir den guata Wei
kriega auch uff Krankaschei.

Denn für a langes Menschaleba
kaa’s nix besseres als en Trollinger em Literfläsche geba.

Text: Raimund Stetter